Beschlüsse und Informationen aus den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderats

Aktuelle Informationen zu den Sitzungsterminen sowie die Tagesordnung entnehmen Sie bitte der Rubik Aktuelles bzw. dem Amtsblatt der Gemeinde (Erscheint donnerstags).

Sie haben Fragen oder Wünsche - sprechen Sie Ihre Gemeindevertrete oder und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung bitte an! Wir freuen uns  sehr auf Ihre Fragen & Anregungen. 


 

 

Bekanntgaben aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 23.07.2018 

 

Der Gemeinderat hat in der Sitzung folgende Beschlüsse gefasst:

Errichtung eines Public WLANs in der Gemeinde
Der Auftrag zur Errichtung eines öffentlichen WLANs an den festgelegten Standorten in der Gemeinde Rust wird an die EnBW Energie Baden-Württemberg AG aus Karlsruhe zum Preis in Höhe 17.255,00 EUR inkl. MwSt vergeben.

Erweiterung des Betreuungsangebots über Tagesmütter- und väter

Die Gemeinde Rust fördert Tagespflegepersonen, die Kinder mit Wohnsitz Rust und die zwischen null und sechs Jahre alt sind, mit einem Zuschuss.

Der Zuschuss beträgt pro Kind und wöchentlichen Betreuung:

  • 30 EUR / Monat bei 5-15h / Woche

  • 60 EUR / Monat bei mehr als 15h / Woche

  • Zusätzlich 10 EUR für regelmäßige Betreuung zu außergewöhnlichen Zeiten (vor 7:30 Uhr, nach 17:30 Uhr, Wochenende, über Nacht)

    Der Zuschuss wird ab dem 01. September 2018 gewährt.

    Weitere Informationen zu diesem Angebot folgen in Kürze.

Neugestaltung Rathausumfeld

  • Der Gemeinderat fasst den Baubeschluss für die Gesamtmaßnahme. Die Umgestaltung des Rathausplatzes wird realisiert in 2018/2019 (geplante Fertigstellung zusammen mit der Rathaussanierung).

  • Die Realisierung der Straßenabschnitte auf der Fischerstraße inkl. der Baumaßnahmen für das Wasser/Abwasser stehen unter dem Vorbehalt der Mittelfreigabe im Haushalt.

Vergaben für die Sanierung Rathaus

Arbeiten

Auftrag geht an / zum Brutto-Preis von

Preis

Tischlerarbeiten (Innentüren)

Firma Siefer Holz und Form GmbH, Ettenheim

43.479,03 EUR

Schlosser-/Metallbauarbeiten

Metallbau Christian Grösch, Kappel-Grafenhausen

83.778,38 EUR

Trockenbauarbeiten (Decken)

an Busch Trockenbautechnik, Wyhl a.K..

86.931,33 EUR

Estricharbeiten

Fußbodenbau Weißer GmbH, Hardt

45.360,72 EUR

 

Heizungsinstallationsarbeiten an der Gemeinschaftsschule Rust

Die Heizungsinstallationsarbeiten im Zuge der Sanierung der Heizzentrale in der Gemeinschaftsschule am Standort Rust werden an die Zepp GmbH aus Offenburg zum Preis in Höhe von 163.014,59 EUR inkl. MwSt vergeben. Es handelt sich um eine außerplanmäßige Ausgabe.

Anbau Fluchttreppe und Aufzug - Vergabe Tragwerksplanung am alten Rathaus

Den Auftrag erhält das Ing.-Büro Walther&Reinhardt aus Herbolzheim.

Folgenden Bauanträgen wurde zugestimmt:

  • Bauantrag Gemeinde Rust zum Anbau einer Stahltreppenanlage (2. Rettungsweg) und einer Aufzugsanlage auf den Grundstücken Flst. 246 und 246/1 in der Karl-Friedrich-Straße 7

  • Bauantrag zum Um- und Erweiterungsbau eines Wohnhauses sowie Umbau eines Garagengebäudes auf dem Grundstück Flst. 5770 in der Schwarzwaldstr. 4 

Folgende Bauanträge wurden zustimmend zur Kenntnis genommen:

  • Neubau eines Zweifamilienhauses mit drei Stellplätzen und überdachten Fahrradstellplätzen auf dem Grundstück Flst. Nr. 6018 in der Keltenstraße 17

  • Bauantrag Europa Park GmbH und Co. Mack KG zur Aufstellung mehrere Bürocontainer für die VA-Technik

  • Bauantrag Europa Park GmbH und Co. Mack KG auf Erweiterung der Lagerfläche in einer bestehenden Lagerhalle auf den Grundstücken Flst. 2317 und 2327

  • Bauantrag Europa Park GmbH und Co. Mack KG zur Aufstellung mehrere Bürocontainer als Kleiderkammer in Form eines temporären Behelfsbau gem. § 56 LBO mit einer Standzeit bis zum Widerruf, jedoch mind. 3 Jahre  auf dem Grundstück Flst. Nr. 2751

  • Bauantrag Dormero Deutschland Betriebs GmbH (1 Bestandpylon umbeschriften und versetzen zu neuem Eingang, Kundentextflächen 900 x 1750 / 140 mm und 1 neue Einzelbuchstaben-Werbeanlage, P3 nach hinten leuchtend, 4074 x 520 mm, über Eingang )

 2. Änderung des Bebauungsplanes „Bürgerzentrum“ der Gemeinde Rheinhausen
Anhörung der Träger öffentlicher Belange im Zuge der Offenlage

Der geltend gemachte Bedarf ist nachvollziehbar dargelegt. Die Gemeinde Rust weist daraufhin, dass eine Zusammenlegung der im Bebauungsplan ausgewiesenen Flächen S01 und S02 ausgeschlossen bleiben muss, da der Lebensmittelmarkt ansonsten eine Größe erhält, die als nicht mehr raumordnerisch verträglich angesehen wird.

Die Verwaltung wird ermächtigt, diese Stellungnahme im Rahmen des Bauleitverfahrens abzugeben.

Flüchtlingsunterbringung
Derzeit sind alle Flüchtlinge untergebracht. 54 Flüchtlinge wohnen insgesamt in Rust, 1 Flüchtling muss noch aufgenommen werden.1 Familie wurde bereits im Oktober 2017 abgeschoben, 15 Einzelpersonen und 3 Familien sind aus Rust wieder weggezogen

Beschluss über Antrag auf Darlehensaufnahme

Der Gemeinderat nimmt von der Aufnahme des KfW-Darlehens in Höhe von 2.000.000 EUR zustimmend Kenntnis.

Hinweis zum Thema „Lärm“ am Wochenende 21. auf 22.07.2018

Die Übertragung des Techno Beats von französischer Seite aus würde begünstigt wurde die Wetterlage. Das Techno Fest findet jährlich statt.

 

Bekanntgaben aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 04.06.2018 

Der Gemeinderat hat in der Sitzung folgende Beschlüsse gefasst:

Bebauungsplan „Innerer Ring Ost“

  • Die Aufstellung des Bebauungsplans „Innerer Ring Ost“ wird gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) beschlossen. Die Abgrenzung des Plangebiets ergibt sich aus dem zeichnerischen Teil des Bebauungsplanentwurfs „Innerer Ring Ost“ in der zuletzt geänderten Fassung vom 18.05.2018.

  • Der Planentwurf des Bebauungsplanes „Innerer Ring" mit den schriftlichen Festsetzungen, den zeichnerischen Festsetzungen, den örtlichen Bauvorschriften und der Begründung jeweils in der Fassung vom 18.05.2018 wird gebilligt.

  • Der Bebauungsplan „Innerer Ring Ost“ wird gemäß § 13 b BauGB i.V. mit 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren ohne die Durchführung einer Umweltprüfung aufgestellt.

  • Die Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgt in Form der öffentlichen Auslegung für die Dauer eines Monats. Die betroffenen Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden am Verfahren beteiligt.

Sanierung „Ortsmitte“

  • Der Aufstockungsantrag wurde positiv beschieden, die Gemeinde kann mit einer Fiweiteren Finanzhilfe in Höhe von 800.000 EUR rechnen (Gesamtbetrag der Finanzhilfe für den Bewilligungszeitraum 01.01.2013 – 30.04.2022 beträgt 2.100.000 EUR)

    Für die Bevölkerung steht ebenfalls ein Zuschuss-Programm zur Verfügung. Private Sanierungsmaßnahmen werden gefördert. Auskünfte und Informationen dazu gibt gern die Verwaltung.

Neugestaltung Rathausumfeld

Auf Basis der vorgelegten Entwurfsplanung für die Platzgestaltung des Rathausumfeldes soll eine Kostenermittlung für die Neugestaltung des Rathausplatzes aufgestellt werden.

Vergaben für den Neubau Schul- und Sporthalle mit Mehrzwecknutzung

Erd-, Beton- und Entwässerungsarbeiten werden an die Fa. Schwarz Betonbau GmbH aus Lahr zum Preis in Höhe von 1.530.038,07 EUR inkl. MwSt vergeben. Rückstellungen in Höhe von 5 % für eventuelle Nachträge werden bewilligt. Die sich hiernach ergebende Kostenunterdeckung in Höhe von 96.268,25 EUR inkl. MwSt. erfolgt aus dem Budget für Unvorhergesehenes.

Die Blitzschutz- und Erdungsarbeiten werden an die Fa. Lösch GmbH aus Offenburg zum Preis in Höhe von 15.808,08 EUR inkl. MwSt. Rückstellungen in Höhe von 5 % für eventuelle Nachträge werden bewilligt. Die sich hiernach ergebende Kostenunterdeckung in Höhe von 473,99 EUR inkl. MwSt. erfolgt aus dem Budget für Unvorhergesehenes.

Sanierung der Heizzentrale in der Gemeinschaftsschule

Die Planungsleistungen LPh. 1-8 (außer 4) für eine neue Heizzentrale in der Gemeinschaftsschule am Standort Rust werden an die Fa. Vertec GmbH aus Ettenheim auf Basis des Honorarangebotes Honorarzone II unten zzgl. 10% Umbauzuschlag sowie 3% Nebenkosten vergeben.

Verlegung Schulsportanlage
Der Verlegung der Schulsportanlage wird auf Basis der berechneten Kosten in Höhe von 300.000 EUR inkl. MwSt zugestimmt. Die LBBW wird mit der Durchführung der Baumaßnahme beauftragt.

Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften

Der Entwurf einer Satzung über die Benutzung von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften wird als Satzung beschlossen.

Zuschuss für die Tafel Herbolzheim e. V.

Die Herbolzheimer Tafel erhält einen Gesamtzuschuss von 15.000 EUR, zahlbar in zwei Teilbeträgen. Der erste Teilbetrag wird bei Baubeginn, der zweite Teilbetrag nach Fertigstellung des Rohbaus ausbezahlt und zwar mit dem Vorbehalt, dass die Finanzierung der Gesamtmaßnahme durch Eigenleistungen und Zuschüsse gesichert ist. Zur Sicherung der Investition sollen die 15.000 EUR anteilig zurückgezahlt werden, wenn die Arbeit der Tafel in den nächsten 10 Jahren eingestellt wird. Die Rückzahlung soll sich in einer 10 % Staffelung reduzieren, das heißt nach dem ersten Jahr 90 %, nach dem zweiten Jahr 80 %, usw. Über eine Mitgliedschaft im Verein wird sichergestellt, dass die Informationen über die finanzielle Situation des Vereins verfügbar sind.

 

Bekanntgaben aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats

am 14.05.2018

Der Gemeinderat hat folgende Beschlüsse gefasst:

Bausachen

Dem Nachtragsplan zum Abriss und Neubau eines Bahnhofes und 6 thematisierten baulichen Anlagen eines bestehenden Kinderfahrgeschäfts sowie einer wasserschutzrechtlichen Genehmigung wird zugestimmt.

  • Einem Bauantrag zum Abbruch Garage und der Erweiterung bestehendes Wohnhaus sowie einer Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes bezüglich der Grundflächenzahl wird zugestimmt.

  • Einem Bauantrag zum Anbau an ein Einfamilienwohnhaus wird zugestimmt.

  • Ein Bauantrag zur Nutzungsänderung einer Einliegerwohnung in eine Ferienwohnung wurde zur Kenntnis genommen, ebenso wie ein Bauantrag zum Anbau an eine bestehende Doppelhaushälfte und Neubau eines Carports auf dem Grundstück.

Billigung des Planentwurfs Bebauungsplan "Ritterstraße Nordwest"

Der Planentwurf des Bebauungsplanes "Ritterstraße Nordwest" mit den schriftlichen Festsetzungen, den zeichnerischen Festsetzungen, den örtlichen Bauvorschriften und der Begründung jeweils in der Fassung vom 14.05.2018 wird gebilligt.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgt in Form der öffentlichen Auslegung für die Dauer eines  Monats; ein wichtiger Grund für eine Verlängerung der Offenlagedauer ist nicht erkennbar, da die Planung keine erheblichen Umweltauswirkungen verursacht. Die betroffenen Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange werden am Verfahren beteiligt.

Zur 2. Änderung des Bebauungsplans Kohlhüttenmatte wurde der Satzungsbeschluss gefasst:

  • Die eingegangenen Stellungnahmen werden entsprechend den Empfehlungen des Planers berücksichtigt.

  • Die 2. Änderung des Bebauungsplans "Kohlhüttenmatte" in der Fassung vom 30.04.2018 wird nach § 10 BauGB i.V. mit § 4 GemO als Satzung beschlossen.

  • Die örtlichen Bauvorschriften bleiben von dieser Änderung unberührt.

Vandalismus am Markuskreuz

Der Bürgermeister informiert über erneuten Vandalismus an der Jesusfigur am Markuskreuz. Der Schaden beträgt mehr als 2.000 EUR. Diesen übernimmt die Gemeinde.

 

Bekanntgaben aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 09.04.2018

In der Sitzung wurden folgende Beschlüsse gefasst:

Vergaben im Rahmen der Sanierung des Rathauses

  • Die Vergabe der Wärmedämm-Verbundsysteme im Zuge des Umbaus/ Sanierung des Rathauses erfolgt an die Firma Stukkateur-Fachbetrieb Xhoxhaj aus Lahr zum Preis in Höhe 132.636,36 EUR inkl. MwSt.
  • Die Vergabe der Sonnenschutz-Raffstoren im Zuge des Umbaus/Sanierung des Rathauses erfolgt an die Rolladenbau Merzweiler GmbH aus Kappel-Grafenhausen zum Preis in Höhe von 35.216,87 EUR inkl. MwSt.
  • Die Planungsleistungen LPh. 1 – 8 (ohne 4) der Ausbaugewerke im Zuge der Rathaussanierung wurden an die Gruppe Blau aus Stuttgart auf Basis des vorgelegten Nachtrages zum Wert von 102.124,30 EUR zzgl. Nebenkosten lt. vergeben.

Sanierung „Ortsmitte“

Die Sanierungsziele des Sanierungsverfahrens „Ortsmitte“ werden wie folgt fortgeschrieben:

  • Erhalt und Stärkung der ortstypischen, nach wie vor dörflich geprägten, kleinteiligen Struktur

  • Stärkung der Gemeinde als Wohnstandort für v.a. junge Familien, Sicherung des Wohnraums für die ortsansässige Bevölkerung

  • Wahrung der bestehenden Struktur und Steigerung der Attraktivität der Ortsmitte als Wohnstandort

  • Sicherung einer vorwiegenden Wohnnutzung bzw. einer nicht überwiegenden gewerblichen oder sonstigen Nutzung auf möglichst allen Baugrundstücken

  • Insbesondere: Verhinderung des Neubaus oder der Umnutzung von Gebäuden, die überwiegend eine nicht auf Dauer angelegte Wohnnutzung (insb. Ferienwohnungen) oder die Neuerrichtung eines Beherbergungsbetriebs zum Zweck haben

  • Verbesserung der innerörtlichen Wohnqualität und Versorgungssituation

  • Steuerung der innerörtlichen Nachverdichtung, Erhalt von Grünflächen, Verhinderung übermäßiger Gebäudehöhen und Nutzungsdichten

Beschluss über die Höhe eines „Erneuerungszuschusses“

Für die Erstattung der Kosten privater Erneuerungsmaßnahmen (Modernisierungs-, Instandsetzungs- und Umnutzungsmaßnahmen) an Gebäuden gelten die Städtebauförderrichtlinien (StBauFR).

  • Der Zuschuss bei Gebäuden beträgt maximal 30% der berücksichtigungsfähigen Kosten.

  • Bei Gebäuden mit besonderer Bedeutung (Ortsbild prägend, historisch bedeutsam, denkmalgeschützt u. ä.) kann die Förderung auf max. 40% angehoben werden.

  • Bei Gebäuden, die touristisch genutzt werden, z.B. Ferienwohnungen, Pension, wird kein Zuschuss gewährt, es können jedoch steuerliche Vorteile im Sanierungsgebiet genutzt werden (sog. „Nullvereinbarung“).

  • Erstattet werden max. 30.000 EUR; bei Gebäuden mit besonderer Bedeutung beträgt die Obergrenze 40.000 EUR. Das Mindestinvestitionsvolumen beträgt 10.000 EUR.

Beschluss über die „Erstattung von Abbruchkosten“

Auch Abbruch-, Abbruchfolgekosten und Abbruchnebenkosten können entsprechend der Sanierungszielsetzung erstattet werden:

  • Abbruchkosten u. Abbruchfolgekosten zu 100 %; es erfolgt keine Erstattung des Gebäuderestwerts. Der maximale Erstattungsbetrag beträgt 30.000 EUR.

  • Das Mindestinvestitionsvolumen beträgt 10.000 EUR. Abweichungen sind im Einzelfall möglich.

  • Die Gemeindeverwaltung wird ermächtigt, einzelne Vereinbarungen abzuschließen.

HINWEIS: Details zu aktuellen Fördermöglichkeiten erhalten Sie auch auf der Homepage der Gemeinde.

Bebauungsplan „Fischerstraße West“

Der Gemeinderat beschließt die Aufstellung des Bebauungsplans „Fischerstraße West“. Die Abgrenzung des zukünftigen Plangebiets ergibt sich aus dem als „Bebauungsplan Fischerstraße West, Teil A - Planzeichnung“. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden soll durchgeführt werden.

Bebauungsplan „Karl-Friedrich-Straße West“ mit Veränderungssperre

Der Gemeinderat beschließt die Aufstellung des Bebauungsplans „Karl-Friedrich-Straße West“, sowie die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden. Beschlossen wurde ergänzend eine Satzung über die Veränderungssperre für den Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans „Karl-Friedrich-Straße West“.

Zu den Bebauungsplänen erhalten Sie ausführliche Informationen auf der Homepage unter  "Bauen", im Amtlichen Mitteilungsblatt sowie als Aushang am Rathaus.

 


Bekanntgaben aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats vom 05.02.2018

In seiner öffentlichen Sitzung hat der Gemeinderat folgende Beschlüsse gefasst und über folgende Themen beraten:

3. Änderung des Bebauungsplans „Oberfeld - Gewerbegebiet“

Die eingegangenen Anregungen der Behörden und der Öffentlichkeit im Rahmen der Offenlage nach § 3 Abs.2 BauGB werden entsprechend den Empfehlungen des Planers berücksichtigt.

Die 3. Änderung des Bebauungsplans "OberfeId-Gewerbegebiet" in der Fassung vom 22.01.2018 wird nach § 40 BauGB i.V. mit § 4 GemO als Satzung beschlossen.

Die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten örtlichen Bauvorschriften i. d. F. vom 22.01.2018 werden nach § 74 LBO i.V. mit § 4 GemO als Satzung beschlossen.

Wasserversorgungssatzung – Vorbereitung einer Satzungsänderung

Es gibt Gebührenpflichtige, die ihre Wasserrechnungen trotz Mahnungen und Beitreibungsmaßnahmen nicht bezahlen. Ein solches Verhalten geht zu Lasten der anderen Wasserabnehmer.

In der derzeit gültigen Wasserversorgungssatzung der Gemeinde Rust ist ein Einsatz von Münzwasserzählern bzw. Wasserzählern mit Vorauskasse nicht vorgesehen. Mit der vorliegenden Änderungssatzung werden die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, um einen Münzwasserzähler in Einzelfällen bei hartnäckigen säumigen Zahlern der Wasser- und Abwassergebühren gegen den Wasserzähler auszutauschen. Die Verwaltung wird die Änderung der Satzung vorbereiten.

Information zum Breitbandausbau

Informiert wurde zum geplanten Anschluss der Gemeinde an das Glasfasernetz mittels Vectoringtechnik. Die erforderlichen Tiefbaumaßnahmen sollen Ende des ersten Quartals/Anfang des zweiten Quartals 2018 beginnen. Mit der Inbetriebnahme ist ab Ende des vierten Quartals 2018 zu rechnen. Die Telekom wird weiterhin dazu informieren.

Restarbeiten LED-Umrüstung der Straßenlaternen

Die Umrüstungsarbeiten sollen entsprechend dem vorliegenden Angebot durchgeführt werden. Betroffen sind vor allem die historischen Leuchten im Bereich der Hindenburgstraße.


Bekanntgabe aus der öffentlichen Sitzung vom 15.01.2018

In seiner öffentlichen Sitzung am 15.01.2018 hat der Gemeinderat folgende Beschlüsse gefasst:

Haushalt 2018/Wirtschaftspläne der Gemeindewerke und der Wohnungswirtschaft

Die Haushaltssatzung 2018 sowie die Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe „Wohnungswirtschaft“ und „Gemeindewerke“ für das Jahr 2018 werden beschlossen.

Bebauungsplan „Östliche Erweiterung - Bürgerpark“

Die eingegangenen Anregungen der Behörden und der Öffentlichkeit im Rahmen der frühzeitigen Beteiligungen nach § 4 Abs. 1 und § 3 Abs. 1 BauGB werden entsprechend den Empfehlungen des Planers  berücksichtigt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes "Östliche Erweiterung - Bürgerpark", planungsrechtliche Festsetzungen und der örtlichen Bauvorschriften, wird mit Begründung in der zuletzt geänderten Fassung vom 04.12.2017 bzw. 18.12.2017 gebilligt und nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich ausgelegt.

Neubau Bürger- und Kulturhaus

Auf Basis der am 15.01.2018 vorgestellten Entwurfsplanung für den Neubau des Bürger- und Kulturhauses soll eine Genehmigungsplanung erstellt und ein Bauantrag eingereicht werden. Der Beschluss über die Umsetzung des Projektes wird zu einem späteren Zeitpunkt gefasst.

Neugestaltung Rathausumfeld

Auf Basis der am 11.12.2017 vorgestellten Vorplanung soll eine Entwurfsplanung erstellt werden.

Hindenburgstraße 25 - Vergaben

Die Tischlerarbeiten werden an das Raiffeisen Baucenter aus Kirchzarten zum Preis in Höhe von 8.748,29 EUR inkl. MwSt vergeben, die Maler- und Lackierarbeiten soll die Schilli Horst Malerbetrieb Wohnbau GmbH zum Preis in Höhe von 18.789,23 EUR inkl. MwSt übernehmen.

Fahrgastunterstand vor der Gemeinschaftsschule Rust

Hierzu wird ein Ortstermin vereinbart.

Fundtiervertrag mit dem Tierschutzverein Lahr und Umgebung e. V.

Die Verwaltung wird ermächtigt, den mit dem Tierschutzverein Lahr und Umgebung e.V. bestehenden Fundtiervertrag ab dem 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 zu verlängern. Als Fundtierpauschale ist für den Verlängerungszeitraum der Betrag von 1,50 EUR pro Einwohner vorzusehen.

Annahme von Spenden

Der Annahme der Geldspende der Firma algeb awell GmbH wird zugestimmt.