Naturschutzgebiet Taubergießen

Wissenswertes

Das Taubergießengebiet ist mit 1.682 Hektar eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es hat eine Länge von mehr als 12 Kilometer. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 Kilometer. Es liegt überwiegend auf den Gemarkungen der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Fast 998 Hektar des rechtsrheinisch gelegenen Naturschutzgebietes befinden sich aus historischen Gründen im Besitz der elsässischen Stadt Rhinau.

1979 wurde das Taubergießen zum Naturschutzgebiet erklärt. Sein Name stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebietes. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand. Etwa 60 % des Areals werden vom Wald eingenommen, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt. Die ausgedehnte Landschaft ist von Wasserläufen durchzogen.

 

Faszination Natur

Naturliebhaber, Radfahrer und Wanderer finden im Naturschutzgebiet Taubergießen ein unberührtes Naturparadies. Verschiedene Rundwege führen durch abwechslungsreich Landschaft, welche von einer artenreichen Flora und Fauna geprägt ist.  Ortsansässige Fischer und Bootsfahrer bieten auf den Altrheinarmen geführte Fahrten mit dem Stocherkahn an. Im traditionellen Fischerboot sehen Teilnehmer historische Besonderheiten, naturkundliche Details und hören die ein oder andere interessante Anekdote aus dem Naturschutzgebiet.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Rundwegen durch das Naturschutzgebiet Taubergießen erhalten Sie in der Tourist-Information oder im Naturzentrum Rheinauen.

Elzwiesen

Lebensraum zwischen Wiese und Wasser

Die Elzwiesen liegen beidseits der Alten Elz - zwischen der A5 und den Ortschaften Rheinhausen und Rust. Die weiträumige, offene Landschaft bildet das größte noch intakte Wässerungsgebiet in Baden-Württemberg. Umgeben von intensiv genutzten Ackerflächen sind die Elzwiesen eine der letzten größeren Grünlandinseln im Oberrheintal.

Mit ihrer noch im vergangenen Jahrhundert angelegten Bewässerungsanlage zeugen die Elzwiesen von einer Tradition, der so genannten Wiesenwässerung. Hier zeigt sich auch die große Bedeutung der Elzwiesen für den Naturschutz. Während der Wiesenwässerung finden sich hier viele Wiesenbrüter und rastende Zugvögel. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem vom Aussterben bedrohten "Großen Brachvogel", der in den Elzwiesen sein größtes Brutgebiet in Südwestdeutschland besitzt.