Strukturelle Ausgangslage der Gemeinde Rust

Die Gemeinde Rust hat sich mit und durch die Ansiedlung und kontinuierliche Weiterentwicklung des Europa-Parks während der vergangenen Jahre erheblich verändert. Die Gemeinde zählt derzeit um die 4.500 Einwohner. Rund 7.300 Betten in Beherbergungsbetrieben (Statistisches Landesamt 2018) belegen nachdrücklich und eindrucksvoll den Wandel vom Fischer- und Bauerndorf hin zu einer Fremdenverkehrsgemeinde.

Dieser strukturelle Wandel stellt eine große Herausforderung dar, bei der es darauf ankommt, die Entwicklung und Chancen eines Freizeitparadieses zu nutzen und gleichzeitig die Identität des Dorfes zu wahren. Die Gemeinde verfolgt das Ziel, eine auf Grund des vorhandenen Wachstums qualitätsvolle städtebauliche Weiterwentwicklung des Ortes umzusetzen. Dazu gehört insbesondere die "Östliche Erweiterung". Die Konzentration wichtiger Wohnfolgeeinrichtungen soll in Verbindung mit öffentlichen Begegnungsräumen und Ruhezonen mit hohen Freirau- und Aufenthaltsqualität zukünftig als attraktives Bindeglied zwischen älteren und historischen Ortslagen sowie den dort befindlichen Wohnlagen dienen.

Die Gemeinde Rust betreibt ihre Gemeindeentwicklung bereits seit mehreren Jahren mit großer Intensität und betrachtet dies als wesentliche Zukunftsaufgabe.

Städtebauliche Konzeption

Bauliche Entwicklung

Östliche Erweiterung

Weitere geplante Baußnahmen

  • Abriss alte Rheingießenhalle & Schulhauserweiterung
  • Neubau Bürger- und Kulturhaus
  • Freianlage östliche Erweiterung