Weihnachtsimpuls

Weihnachtliche Auszeit

Gerade erst sind wir in der zweiten Adventswoche und schon wieder bricht der vorweihnachtliche Stress aus?

Vergessen wir noch nicht gekaufte Geschenke, lassen die Staubflusen in der Ecke liegen und den Abwasch stehen. Stattdessen kuscheln wir uns mit einem leckeren Weihnachtstee und den ersten Zuckerbrötchen auf die Couch. Zwei Kerzen brennen bereits auf dem Adventskranz. Holen wir tief Luft und nehmen uns Zeit für die Familie.

Zahlreiche Geschichten, Märchen und Gedichte können auf Weihnachten einstimmen. Wer gar nicht lange danach suchen möchte, darf gerne das Folgende vorlesen:

 
Vom Glück der Weihnachtszeit
 
Zwei Bäume stehen brüderlich
im dunklen Winterwald.
Sie drücken und sie schütteln sich,
denn es ist bitterkalt.
 
Die beiden träumen lange schon
vom Glück der Weihnachtszeit
und beide flüstern vor sich hin:
„Zum Schmücken ist es nicht mehr weit!“
 
Die Tanne sagt: „Ich bin der Baum,
der alle tief beglückt.
Am Weihnachtsabend leuchte ich,
dass Mensch und Tier entzückt.“
 
Der andre Baum, ein Birkenstamm,
ist traurig und verlegen.
„Ich“, sagte er ganz schlicht und leis‘,
„hab nichts vom Weihnachtssegen.“
 
Da tönt aus vieler Wipfel Höh‘
ein Singen, schön und zart,
der große, holde Engelschor
sich um die Birke schart.
 
Und mittendrin das Christuskind,
spricht zu dem weißen Baume:
„Du wirst bei meinem Feste sehn,
was leuchtete in Deinem Traume.
 
Du glühst und brennst,“ so sagt der Herr,
„in meiner weihevollen Nacht,
Du wirst in Freude dich verzehrn,
weil du die Krippe warm gemacht!“
 
(Josef F. Göhri)