17.07.2020

Vorstellung des Parkraumkonzeptes

Das neue Parkraumkonzept wird den Bürgern von Rust in der Rheingießenhalle vorgestellt

Pressemitteilung der Gemeinde Rust vom 17. Juli 2020.

In einer Bürgerinformationsveranstaltung am 15. Juli 2020 stellte die Gemeinde Rust mit der Diplom-Ingenieurin Daniela Misera vom Planungsbüro „Misera planen und beraten“ aus Freiburg den Entwurf eines neuen Parkraumkonzeptes vor. Der Einladung der Gemeinde sind rund 40 Bürgerinnen und Bürger in die Rheingießenhalle gefolgt und erfuhren dort aus erster Hand, was zur Verbesserung der Parksituation in Rust geplant ist.

Anhand der im letzten Spätjahr erfolgten Untersuchung der Parksituation im Ort, wurden in den letzten Monaten Lösungen entwickelt, die die Parkreglungen vereinheitlichen und damit vereinfachen sowie die Auslastung der Parkplätze und das Parkverhalten verbessern. Individuelle Lösungen für besondere Konfliktstellen wurden gesucht und auch die Erkenntnisse, die aus den Beiträgen der Einwohnerschaft für den „Masterplan Verkehr & Parkierung“  im März 2019 gewonnen wurden, flossen in die Entwicklung des Konzeptes ein. Entstanden ist ein einheitliches Parkleitsystem für die Gemeinde mit drei Parkzonen (kostenfreies Parken für zwei, drei und 24 Stunden) und zusätzlich, wo notwendig, die Markierung von Stellplätzen (z. B. Kirchstraße, Karl-Friedrich-Straße), um den Verkehrsfluss zu verbessern und Gefahrenstellen zu entschärfen. Das Parkraumkonzept sowie die Erkenntnisse aus der vorangegangenen Bestandsaufnahme können über die Homepage der Gemeinde Rust eingesehen werden: https://www.rust.de/de-de/ortsentwicklung/verkehr-parkierung

Im nächsten Schritt muss der Gemeinderat das erarbeitete Parkraumkonzept beschließen. Einzelne Abschnitte des Parkraums werden danach mit den Behörden besprochen, bevor die entsprechenden Maßnahmen und die Beschilderungen angeordnet werden wird.