12.02.2020

Neuverpachtung Jagdbezirk I Rust

Die Jagdnutzung in der Gemeinde Rust wird ab dem 1. April 2020 auf die Dauer von 8 Jahren im Wege der freihändigen Vergabe unter dem Vorbehalt der freien Vergabe neu verpachtet.

Neuverpachtung des Jagdbezirk I Rust im Gemeinschaftlichen Jagdbezirk der Jagdgenossenschaft Rust sowie des Eigenjagdbezirks der Gemeinde Rust                                                        

 

Die Jagdnutzung in der Gemeinde Rust wird ab dem 1. April 2020 auf die Dauer von 8 Jahren im Wege der freihändigen Vergabe unter dem Vorbehalt der freien Vergabe neu verpachtet.

Das in reizvoller Lage gelegene Jagdrevier des gemeinschaftlichen Jagdbezirks hat eine Gesamtgröße von ca. 391 ha (Bruttofläche), davon sind ca. 9 ha Wald, 269 ha Feld, ca. 8 ha Wasser und ca. 105 ha befriedete Fläche. Das Jagdrevier der Eigenjagd umfasst zusätzlich eine Gesamtgröße von ca. 137 ha (Bruttofläche), davon sind ca. 107 ha Wald, 30 ha Feld.

Der Gemeinschaftliche Jagdbezirk der Jagdgenossenschaft Rust wie auch der Eigenjagdbezirk der Gemeinde Rust wird an den/die selben Jagdpächter (m/w/d) verpachtet werden.

Das Gebiet grenzt an das Naturschutzgebiet Elzwiesen und die Gemarkung Rheinhausen. Im östlichen Bereich an die Gemarkung Ringsheim und im nördlichen Bereich an die Gemarkung Kappel-Grafenhausen (siehe Karte Jagdbezirk).

In dem ausgeschriebenen Jagdbezirk ist Rehwild, Niederwild und Schwarzwild vorhanden.

Die Gemeinde Rust hat sich entschieden, die Jagd mit einem Festpreis auszuschreiben und anhand zusätzlicher Anforderungen den/die Jagdpächter (m/w/d) auszuwählen. So soll die Waldfläche des gemeinschaftlichen Jagdbezirks für 13,50 EUR/ha (ohne MwSt.) und die Feldfläche für 5,00 EUR/ha (ohne MwSt.) verpachtet werden. Die Wald- und Feldfläche der Eigenjagd wird für denselben Preis (zzgl. MwSt.) verpachtet.

Folgende Kriterien werden bei der Vergabe herangezogen:

  • Akzeptanz des Pachtzinses
  • jagdlicher Erfahrungsnachweis des Pächters
  • gültige Jagderlaubnis
  • Bejagungskonzept unter Berücksichtigung der jagdökologische Belange
  • ein örtlicher Ansprechpartner (aus Rust) muss zumindest als Jagdberechtigter vorgewiesen werden

 

Revierbesichtigungen können ab sofort nach vorheriger Terminabsprache mit Revierförster Lothar Bellert, Tel.: 07822/8645-36 durchgeführt werden.

Bei Interesse bitten wir um Abgabe eines schriftlichen Angebots bis spätestens 28.02.2020 um 12.00 Uhr an die Gemeindeverwaltung Rust, Fr. Hahn, Zimmer 01.12, Fischerstraße 51, 7977 Rust.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch im Naturzentrum Rheinauen, Alexander Schindler, Tel.: 07822/8645-36.

 

Hier gelangen Sie zur Karte des Jagdbezirks (Download PDF)...