20.11.2019

Gemeinsam stark - nun auch in der Forstwirtschaft

Pressemitteilung der Gemeinde Rust vom 20. September 2019.

Mit einer Unterschrift besiegelten die Gemeinden Rust, Ringsheim, Ettenheim, Schuttertal und Schwanau ihre künftige forstliche Zusammenarbeit im neugestalteten Forstrevier Südbezirk.

Bereits seit einigen Jahren arbeiten die Gemeinden Rust, Ringsheim und Schuttertal erfolgreich im Forst zusammen. Ab Januar 2020 wird der Revierverbund um die Wälder der Gemeinde Schwanau und der Stadt Ettenheim erweitert. Das Forstrevier umfasst dann eine Fläche von rund 3.100 Hektar und wird von zwei Förstern, Lothar Bellert (Rust) und Klaus Niehüser (Schwanau) betreut.

Das Revier reicht zukünftig vom Rhein bis in die Hochlagen und bietet damit eine große Vielfalt und unterschiedliche Tätigkeiten und Aufgaben. Durch die gemeinsame Bewirtschaftung verändern sich die Kompetenzbereiche und Aufgaben der Förster. Ansprechpartner bleiben sie wie bisher für ihre Gemeinden. Beide freuen sich auf die gemeinsame Arbeit.

Die beteiligten Kommunen versprechen sich von dieser Zusammenarbeit unter anderem positive Effekte bei der Bewirtschaftung der Wälder, eine sinnvolle Vertretungsregelung, fachlichen Austausch und die Möglichkeit zur Ausbildung von Trainees. Auch die Veränderungen im Bundeswaldgesetz lassen sich im neuen Verbund umsetzen.

Die Bürgermeister sind sich einig, dass durch die Zusammenlegung der Waldungen, die Gemeinschaft ihrer Orte weiter gestärkt wird.  „Gemeinsam können wir viel erreichen“, meinte Kai-Achim Klare, Bürgermeister von Rust. Die Solidarität untereinander und das gegenseitige Vertrauen zeigten sich bereits in der Ausarbeitung des Vertragswerks für die künftige Zusammenarbeit. Unkompliziert und in kürzester Zeit wurde der rechtliche Rahmen für das gemeinsame Forstrevier auf den Weg gebracht, welches nun im Ruster Rathaus unterzeichnet wurde.

Die Gelegenheit zur Erweiterung des Reviers um die Waldungen der Gemeinde Kappel-Grafenhausen ist ebenfalls im Vertrag festgehalten.

 

Bild: Die Bürgermeister bzw. Stellvertreter der beteiligten Gemeinden und die beiden Förster halten ihre zukünftige forstliche Zusammenarbeit in einem öffentlich-rechtlichen Vertrag für das Forstrevier Südbezirk fest. V.l.n.r. Bruno Metz (Bürgermeister Ettenheim), Wolfgang Brucker (Bürgermeister Schwanau), Pascal Weber (Bürgermeister Ringsheim), Ursula Gruninger (Leiterin Kämmerei Schuttertal), Lothar Bellert (Förster), Kai-Achim Klare (Bürgermeister Rust), Klaus Niehüser (Förster).