06.11.2019

Gemeinde Rust weiht erste kommunale E-Ladestation ein

Einweihung der ersten kommunalen E-Ladesäule

Pressemitteilung der Gemeinde Rust vom 5. November 2019

Am Montagabend nahm Bürgermeister Kai-Achim Klare mit Vertretern des Gemeinderates und der Verwaltung die erste E-Ladestation für Elektroautos der Gemeinde Rust in Betrieb. Direkt vor dem Eingang des neu renovierten Rathauses stehen nun seit dem 04. November umweltbewussten Autofahrern zwei ausgewiesene Plätze zur Verfügung. Und dabei ist der Ladevorgang ganz einfach. Daniel Kalt von der EnBw demonstrierte das Prozedere. Mithilfe einer Karte oder einer App kann der Benutzer den Ladevorgang starten, nachdem er mit entsprechendem Kabel sein Auto mit der Ladesäule verbunden hat.

Die Ladestation am Rathaus ist eine von insgesamt drei kommunal geplanten. In den nächsten Monaten werden am Übergang Ellenweg II und IV und an der neuen Rheingießenhalle weitere zwei Ladesäulen installiert werden. Damit ist Rust aktiv dabei, das erst vor wenigen Tagen von der Bundesregierung ausgelobte Ziel, bis 2030 deutschlandweit eine Million Ladesäulen zu installieren, zu realisieren. Bürgermeister Klare dazu: „E-Mobilität ist ein wichtiger Baustein bei der Mobilitätswende. Wir als Kommune nehmen hierbei unsere Aufgabe als Impulsgeber wahr.

 

Bild: Die erste kommunale E-Ladesäule in Rust geht in Betrieb. Mit dabei waren (v.l.) Günter Erny, Elke Ringwald, Benjamin Peter, Kai-Achim Klare, Ewald Scherer, Hans-Dieter Busch, Andreas Link, Daniel Kalt, Ute Hildebrand und Dr. Karl-Heinz Debacher.