24.03.2021

Abrechnung der neuen Rheingießenhalle abgeschlossen – Projekt 800.000 Euro günstiger als veranschlagt

Abrechnung neue Rheingießenhalle

Pressemitteilung der Gemeinde Rust vom 23. März 2021.

Gute Nachricht für die Gemeinde Rust, die in den nächsten Jahren vor großen finanziellen Herausforderungen steht:  Die finale Abrechnung offenbart, dass die neue Rheingießenhalle trotz modernster Technik und Installationen deutlich günstiger gebaut werden konnte, als ursprünglich vorgesehen.

Die Abrechnung der neuen Rheingießenhalle in Rust ist abgeschlossen. Das Projekt ist ein Meilenstein in der Modernisierung kommunaler Liegenschaften in Rust. Die Halle wird nicht nur von der Grund- und Gemeinschaftsschule, sondern auch von zahlreichen Vereinen und Institutionen intensiv genutzt.

Entsprechend umfangreich waren die Vorausplanung jetziger und zukünftiger Nutzungen beim bisher größten Neubauprojekt in Rust. So hat sich in der Corona-Krise beispielsweise die umfangreiche Einbindung der Halle in die IT-Infrastruktur der Gemeinde bewährt, etwa bei der Durchführung von Ratssitzungen oder dem Aufbau des kommunalen Testzentrums.

Erfreulich ist daher, dass die Halle innerhalb des Kostenrahmes errichtet werden konnte. Mehr noch: Nach Eingang der letzten Rechnungen konnte festgestellt werden, dass die Halle mit 8,2 Mio. Euro rund 800.000 Euro günstiger als im Budgetrahmen vorgesehen fertiggestellt werden konnte.

Dazu beigetragen haben neben externen Faktoren wie der Mehrwertsteuersenkung in 2020 eine strukturierte Planung durch das Büro Erny und die angeschlossenen Fachplaner, die professionelle Budgetverwaltung durch den Projektsteuerer Drees & Sommer und die enge Abstimmung der Gemeinde mit allen Projektbeteiligten sowie den Nutzerinnen und Nutzern.

Die Gemeinde hofft, dass bald auch wieder die zentralen Nutzungen wie Sport, Veranstaltungen und Musikproben stattfinden können. Hierfür stehen nunmehr moderne, transparente Räumlichkeiten zur Verfügung.

 

Informationen

  • Projektzeitraum 2016-2020
  • Gesamtbudget 9 Mio. Euro, finale Kosten 8,2 Mio. Euro
  • Projektverantwortliche Melanie Graß
  • Projektplanung Erny Architektur Rust
  • Projektsteuerung Drees & Sommer