08.04.2020

Spatenstich für den Neubau des Polizeipostens in Rust

Pressemitteilung der Gemeinde Rust vom 8. April 2020

Die ersten Erdarbeiten für den Bau der Gemeinde sind angelaufen.

Ohne viel Aufheben haben die Arbeiten für den neuen Polizeiposten an der Ecke Peter-Thumb-/Jakob-Schneider-Straße in dieser Woche mit einer Baustellenbesichtigung von Bürgermeister Kai-Achim Klare und dem Objektplaner Oliver Faas von faasarchitektur+ begonnen. Ursprünglich wollte man den Spatenstich gemeinsam mit Gästen begehen.  Die Gemeinde verzichtete jedoch aufgrund der derzeitigen Lage und Beschränkungen auf einen offiziellen Festakt.

Der Baustelle vorangegangen ist die Verlegung der Vereinshalle um rund 50 Meter auf das Gelände des Bauhofes. Damit ist ausreichend Platz geschaffen, um neben dem Feuerwehrgerätehaus den Polizeiposten in Rust zu errichten. Polizei, Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz werden so zukünftig an einem Ort konzentriert und bilden ein „Blaulichtzentrum“. 2,1 Millionen Euro (inkl. Verlegung der Vereinshalle) investiert die Gemeinde in den Neubau des Gebäudes, welches dann langfristig an das Land Baden-Württemberg vermietet wird.

Der neue Polizeiposten soll bis Herbst 2021 bezugsfertig sein und auf rund 500 qm Grundfläche ausreichend Raum bieten. An das geplante, zweigeschossige Polizeigebäude in Massivbauweise mit Fahrstuhl wird ein eingeschossiger Flachdachbau mit Platz für vier Garagen und für einen Lagerraum anschließen. Um das Gebäude sollen 32 Parkplätze eingerichtet werden, die größtenteils der Feuerwehr für eine komfortable Anfahrt zum Einsatz dienen werden. Die ersten Aufträge dafür sind bereits von der Gemeinde vergeben worden. Dazu gehören Erd-, Entwässerungs- und Betonarbeiten, Baugrundverbesserung, Blitzschutz, Gerüstbau und Aufzuganlage. Als Fachplaner beauftragt wurden neben der Objektplanung, die Haustechnikplanung, Tragwerksplanung und Brandschutz.

 

Bild: An der Ecke Peter-Thumb-/Jakob-Schneider Straße entsteht bis Herbst 2021 der neue Polizeiposten in Rust.