Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen befinden sich aktuell immer mehr Personen in Abklärung auf das Virus. Das gilt mittlerweile auch für die Gemeinde Rust. Auf dieser Seite haben wir die Informationen verschiedener Stellen für Sie zusammengefasst.

+++18. März 2020+++

Mit einer neuen Videobotschaft auf YouTube wendet sich der Bürgermeister heute an die Kinder und Jugendlichen:

https://youtu.be/65CK_IU4GRo

+++18. März 2020+++

Die Landesregierung hat eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Die Verordnung tritt am 18. März 2020 in Kraft und ist auf der Internetseite des Landes Baden-Württemberg https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus/.

Ebenso stellen wir Ihnen die Corona-Verordnung als PDF zum Download unter der Rubrik Informationen des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung.

 

+++17. März 2020+++

Die Gemeinde Rust hat eine "Allgemeinverfügung der Gemeinde Rust über das Verbot von Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 50 Personen zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2" erlassen.

Den gesamten Text haben wir Ihnen auf der Internetseite unter der Rubrik "Neues aus Rust" zur Verfügung gestellt. Außerdem können Sie sich die Allgemeinverfügung hier herunterladen:

Allgemeinverfügung (Download PDF)

 

+++16. März 2020+++

Alle im Veranstaltungskalender und im Mitteilungsblatt angekündigten Sitzungen/Veranstaltungen finden bis auf weiteres nur unter Vorbehalt statt und können jederzeit kurzfristig abgesagt/verschoben werden. Wir sind bemüht, Sie an dieser Stelle möglichst aktuell zu informieren.

Folgende Veranstaltungsabsagen/-verschiebungen wurden uns bereits bestätigt:

Gastgeberinfoveranstaltung (18.03.), Puppenparade (19.03.), TC 80 Rust Jahreshauptversammlung (20.03.), Waldputzete (21.03.), Fanfarenzug Jahreshauptversammlung (21.03.), Frühlingswanderung "einfach laufen für einfach helfen" (22.03.), Kulturkreis Historischer Vortrag (22.03.), Tourismusverein Generalversammlung (24.03.), KFD Frauengemeinschaft Generalversammlung (27.03.), Männergesangsverein Jahreshauptversammlung (27.03.), VdK Generalversammlung (28.03.), Männergesangsverein Ehrungsfeier (29.03.), SPD Ortsverein Jahreshauptversammlung (04.04.), Narrenzunft Hanfrözi Jahreshauptversammlung (24.04.)

+++16. März 2020+++

Video-Botschaft unseres Bürgermeisters Dr. Kai-Achim Klare auf YouTube:

https://www.youtube.com/watch?v=4NpMK7j7URk

+++16. März 2020+++

Das Rathaus wird ab Dienstag, den 17.03.2020 für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Gleiches gilt für die Tourist-Information und das Naturzentrum. Alle Ämter und Dienststellen bleiben besetzt. Die Gemeinde bittet darum, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter per Mail oder telefonisch zu kontaktieren. In Fällen, in denen ein persönliches Erscheinen notwendig ist, wird um die Vereinbarung eines Termins gebeten.

+++16. März 2020+++

Informationen des Ortenaukreises zum Coronavirus in leichter Sprache (Download PDF)

 

+++12. März 2020+++

Aktualisierte FAQs zum Coronavirus des Landratsamtes Ortenaukreis (Download PDF)

 

+++12. März 2020+++

 

+++12. März 2020+++

Faktenblatt zum Coronavirus (Herausgeber: Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg) Download PDF

 

+++11. März 2020+++

Quelle: Internetseite des Ortenaukreis www.ortenaukreis.de/corona

Elsass Corona-Risikogebiet: Ortenaukreis hält an seinen Empfehlungen fest und rät der Bevölkerung, Grenzübertritte zu vermeiden

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat heute seine Einschätzung internationaler Risikogebiete für das neue Coronavirus erweitert und die französische Region Grand Est (Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne) zum Risikogebiet erklärt. Landrat Frank Scherer hat angesichts der anbahnenden Entwicklungen bereits am Montag Ortenauer Bildungseinrichtungen, Organisationen und Unternehmen empfohlen, Mitarbeiter, Schüler und Betreuer, die ihren Wohnort im Elsass haben, möglichst freizustellen. Darüber hinaus hat das Kultusministerium Baden-Württemberg heute verbindlich angewiesen, dass alle Personen an Schulen und Kindergärten, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und vorsorglich 14 Tage zu Hause bleiben.

Veranstaltern empfiehlt der Ortenaukreis weiterhin, generell immer die Zusammensetzung der Veranstaltung und die jeweiligen Räumlichkeiten zu beleuchten und Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmern abzusagen oder zu verschieben. Älteren Menschen und Menschen mit relevanten Vorerkrankungen wird grundsätzlich geraten, größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Nach der heutigen RKI-Entscheidung hält der Ortenaukreis insoweit an seinen bisherigen Empfehlungen bis auf Weiteres fest und empfiehlt zusätzlich der gesamten Bevölkerung, Grenzübertritte möglichst zu vermeiden.
Für Personen, die kürzlich im Elsass waren oder jene, die die Grenze überschreiten mussten und müssen, wird aktuell empfohlen, möglichst Kontakte zu meiden und wenn Symptome auftreten, zuhause zu bleiben und den Hausarzt telefonisch zu kontaktieren. Wer am Wochenende medizinische Probleme bekommt, dem hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 weiter. Der Ortenaukreis orientiert sich dabei an der aktuellen Empfehlung des Sozialministeriums Baden-Württemberg für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Demnach sollten Personen, die sich in Risikogebieten aufgehalten haben oder Kontakt mit einer an dem neuen Coronavirus erkrankten Person hatten, und bis 14 Tage nach der Rückkehr bzw. dem Kontakt grippeartige Krankheitssymptome entwickeln, einen Arzt aufsuchen.

+++10. März 2020+++

Akualisierte Informationen des Ministeriums für Soziales und Integration (Download PDF)

+++09. März 2020+++

Gesundheitsministerium empfiehlt Absage von Großveranstaltungen (Download PDF)

+++09. März 2020+++

Neue Informationen stehen im Bereich "Informationen des Landratsamtes Ortenaukreis" zum Download bereit

+++06. März 2020+++

Vorsorgemaßnahmen „Öffentlicher Dienst“ / Corona-Risikogebiete

Im öffentlichen Dienst kann es zurzeit immer wieder dazukommen, dass Personen, die sich in Corona-Risikogebieten aufgehalten haben, auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts präventiv ihre aktuelle Tätigkeit nicht wie gewohnt ausüben. Dies bedeutet nicht, dass es sich um einen Verdachtsfall handeln muss, sondern dient rein der Vorsorge.

Die aktuellen Risikogebiete können Sie dem untenstehenden Link entnehmen:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

+++06. März 2020+++

Das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport informiert aufgrund der neu bewerteten Risikogebiete des Robert-Koch-Instituts mit einem erneuten Rundschreiben (Download PDF) zum Coronavirus.

+++06. März 2020+++

Risikogebiete

(Quelle: Robert-Koch-Institut/Stand: 5.3.2020/www.rki.de)

Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch ("ongoing community transmission") vermutet werden kann. Um dies festzulegen, verwendet das Robert Koch-Institut verschiedene Indikatoren (u.a. Erkrankungshäufigkeit, Dynamik der täglich gemeldeten Fallzahlen, Maßnahmen (z.B. Quarantäne ganzer Städte oder Gebiete), Exportierte Fälle in andere Länder/Regionen). Die Situation wird jeden Tag neu bewertet, bei Bedarf werden die Risikogebiete angepasst.


Risikogebiete

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
Im Iran: Provinz Ghom, Teheran
In Italien: Südtirol, Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Die Risikogebiete wurden zuletzt aktualisiert am 5.3.2020 um 21:00 Uhr. Südtirol wurde hinzugefügt.


+++04. März 2020+++

 

+++02. März 2020+++

Ortenauer Gesundheitsamt koordiniert kreisweit die Tests auf das Coronavirus

Lesen Sie den Beitrag im Bereich "Informationen des Landratsamtes Ortenaukreis"

 

+++Rust, 27. Februar 2020+++

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir alle verfolgen die Entwicklungen zum Corona-Virus über die Medien. Zurzeit gibt es in Rust keine Verdachtsfälle. Ungeachtet dessen möchte wir Sie auf unserer Homepage über den aktuellen Stand informieren bzw. Ihnen entsprechende Angebote der Bundes-, Landes- und Kreisbehörden zur Verfügung stellen.

Außerdem haben wir Ihnen Hinweise zusammengefasst, welche Hygienemaßnahmen präventiv helfen können, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Für Ihre Mitwirkung bedanke ich mich.

Ihr

Dr. Kai-Achim Klare
Bürgermeister

 

+++Telefon-Hotline beim Landesgesundheitsamt+++

Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werktags zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555.