Lebenslage

Alternative Antriebe

Neben den seit vielen Jahren angebotenen Erdgasfahrzeugen konzentriert sich die Entwicklung alternativer Antriebe vor allem auf den Elektroantrieb, den Hybridantrieb und die Brennstoffzelle.

Elektroantrieb

Elektrofahrzeuge sind lokal emissionsfrei und geräuscharm. Die begrenzten Batteriekapazitäten schränken jedoch die Reichweite von Elektrofahrzeugen ein. Ihr künftiges Haupteinsatzgebiet wird deshalb im Orts- und Regionalverkehr erwartet und Weiterentwicklungen der Batterietechnik sind entscheidend für die künftige Bedeutung von Elektrofahrzeugen. Derzeit wird auch an Elektrofahrzeugen mit sogenanntem "Range Extender", einem kleinen Verbrennungsmotor zur Reichweitenverlängerung, geforscht.

Hybridfahrzeuge

Beim Hybridantrieb werden zwei Antriebssysteme, ein Elektromotor und ein Verbrennungsmotor, kombiniert. Der Leistungsschwerpunkt liegt immer noch auf dem Verbrennungsmotor. Eine Batterie dient als Energiespeicher. Damit werden die Reichweitenprobleme reiner Elektrofahrzeuge umgangen. Hybridfahrzeuge können im Stadt- und Regionalverkehr eine Kraftstoffersparnis von 10 bis 30 Prozent erreichen. Einzelne Hersteller bieten Hybridfahrzeuge seit mehreren Jahren an. Zurzeit folgen Modelle von fast allen großen Automobilfirmen. Statt eines Verbrennungsmotors ist in Zukunft auch der Einsatz einer Brennstoffzelle denkbar.

Brennstoffzelle

In einer Brennstoffzelle wird der Kraftstoff, meist Wasserstoff oder Methan (Erdgas), in einer chemischen Reaktion direkt in elektrische Energie umgewandelt. Diese treibt dann einen Elektromotor an. Brennstoffzellenfahrzeuge werden zurzeit in Pilotprojekten eingesetzt und können von Privatpersonen noch nicht gekauft werden.

Tipp: Zum Thema "Alternative Antriebstechnik" finden Sie auf den Seiten des Umweltbundesamts ausführliche Informationen.

Alternative Kraftstoffe

Neben den alternativen Antrieben gibt es eine Reihe alternativer Kraftstoffe wie beispielsweise konventionelle Biokraftstoffe, in Entwicklung befindliche synthetische Kraftstoffe, Erdgas, Flüssiggas, in Zukunft auch Biogas sowie Wasserstoff.

Tipp: Das Umweltbundesamt gibt einen Überblick über "Alternative Kraftstoffe" und stellt darüber hinaus die mit dem jeweiligen Kraftstoff verbundenen Vor- und Nachteile dar.

Übergeordnete Lebenslage: Verkehr und Verkehrswege